Schlagwörter

, , , , , , ,

Die Weihnachtstanne – Eine Begegnung auf dem Weihnachtsmarkt

Tim und Papa wollen heute auf dem Weihnachtsmarkt einen Christbaum kaufen. Während Papa prüfend einen Baum nach dem anderen in die Hand nimmt, geht Tim auf Entdeckungsreise. Vom Karussell her klingt das Lied vom Tannenbaum zu ihnen herüber.
O Tannenbaum, o Tannenbaum, wie grün sind deine Blätter…“, singt auch Tim, während er zwischen den Weihnachtsbäumen, die mit einer zarten Raureifschicht geschmückt sind, herumschlendert.
Oh Weihnachtsbaum, oh Weihnachtstraum, im Wald war es viel netter…„, singt es da plötzlich von einer kleinen Tanne, dann fiept eine dünne Stimme:
„Jajaja. Netter! Im Wald war es viel netter. Jaja.“ Die Tanne schüttelt sich, und kleine Raureifsternchen schweben auf Tims Kopf.
Tim schaut sich verwundert um. Wer hat da gesungen? Er kann niemanden sehen. Hier gibt es nur Tannen: große und kleine, breite und schmale, dicke und dünne, gerade gewachsene und krumme.
„Komisch“, murmelt Tim. „Sie können sprechen, die Tannen, und singen. Wirklich komisch.“
„Singen, sprechen, lachen, weinen, das kann eine Tanne nicht. Sieh dich um, rundumherum, und dann weißt du, wer hier spricht!“, singt da die Stimme wieder.
„Wo bist du?“, ruft Tim läuft um die Tanne herum. Und da, auf einmal, sieht er die kleine rote Christbaumkugel. „Du bist das?“
Die Christbaumkugel schaukelt am Tannenzweig hin und her und fiept: „Ich bin´s, jaja. Sprechen kann ich und noch mehr.“
„Was denn?“, will Tim fragen, doch da fängt die Christbaumkugel wieder an zu singen. Sie singt und singt, ihre Stimme wird immer heller, und auf einmal ist sie nicht mehr rot. Glashell blinkert sie und so durchsichtig, dass Tim in sie hineinsehen kann.
„Toll“, ruft er, „da ist ja ein kleiner Weihnachtsbaum in der Kugel!“
Überrascht betrachtet Tim den kleinen Weihnachtsbaum im Inneren der Christbaumkugel. Hübsch ist er mit Strohsternen, Äpfeln und roten Kerzen.
„Hallo“, sagt der Weihnachtsbaum und verbeugt sich. „Gefalle ich dir? Kinder haben mich geschmückt. Sehr gefreut haben sie sich. Wegen mir. Und weil bald Heiligabend ist.“
Er winkt mit seinen Zweigen und verschwindet.
Eine hohe Tanne erscheint nun in der Glaskugel. Sie steht auf einem Marktplatz und ist über und über mit Lichtern geschmückt. Die strahlen so hell, dass der Platz festlich erleuchtet ist.
„Über mich“, erzählt die Lichtertanne stolz, „freuen sich viele Menschen. Jeder, der hier vorbeikommt, bleibt eine Weile bei mir stehen. Vor allem die Kinder. Das ist schön.“
Die Lichtertanne blinkt zum Abschied hell auf, und weg ist sie.
Ein mit Lametta, pinkfarbenen Kugeln und Perlenketten verzierter Baum stellt sich nun vor. Ihm folgen viele andere Weihnachtsbäume, und jeder erzählt seine Geschichte. Es sind unterschiedliche Geschichten: lustige und spannende ,feierliche und fremdartige, fröhliche und auch traurige. Tim sieht nämlich auch Bäume, die gar nicht weihnachtlich aussehen. Vergessen und verdorrt liegen sie in dunklen Ecken. Hier und da blitzt noch ein Silberfaden oder ein Strohstern zwischen vertrockneten Zweigen hervor.
„Zu dumm, dass niemand mehr die Bäume nach Weihnachten gebrauchen kann und dass sie sterben müssen“, brummt Tim.
„Recht, recht“, sagt die kleine Glaskugel, die nun wieder in ihrer roten Farbe leuchtet. Sie schaukelt am Tannenast sacht hin und her und singt von neuem:
„O Tannenbaum, o Tannentraum, erhaltet unsre Blätter, ein Baum will leben allezeit, nicht nur so kurz zur Weihnachtszeit. O Tannenbaum, o Tannentraum, grün bleiben unsre Blätter…“
„Du hast Recht, kleine Christbaumkugel“, ruft Tim wie erwachend. „Das werde ich gleich Papa sagen. Einen Baum mit Wurzeln soll er kaufen! Den können wir nach Weihnachten im Garten einpflanzen.“
Er will der Kugel zum Abschied zuwinken, doch die ist verschwunden. so sehr Tim auch schaut.
„Schade“, murmelt er. „Und auch komisch, oder?“
Tim schüttelt sich wie nach einem Traum und läuft zu Papa hinüber.

© Elke Bräunling

Eine kurze Fassung dieser Geschichte findest du hier: Anna und der Weihnachtskugelzauber

Diese Geschichte findest Du in dem Erzählband „Oma und ich und die Weihnachtszeit“ von Regina Meier zu Verl und Elke Bräunling

Taschenbuch: Oma und ich und die Weihnachtszeit: Advents- und Weihnachtsgeschichten
Ebook: Oma und ich und die Weihnachtszeit

Information