Schlagwörter

, , , ,

Schneeflockengeflüster – Als die Schneeflocken streiken wollten

Irgendwie hatte es in diesem Jahr noch keinen richtigen Schneewinter gegeben. Die Luft war ein bisschen zu warm dazu und die Schneeflocken schafften es nicht, für eine Weile auf der Erde liegen zu bleiben. Sie tauten zu Wassertropfen und verdunsteten, bis sie sich in einer Wolke wieder trafen.
„Ich kann nicht mehr. Ich bin müde“, sagte eine Flocke eines Tages. „Wieder und wieder musste ich auf die Erde fallen und hatte nie Zeit, mich auszuruhen. Einmal fiel ich in einen Fluss und der trug mich weit aufs Meer hinaus. Dann kam die Sonne und hat mich wieder zur Wolke hinaufgesaugt. Ein anderes Mal hat sie mich auf einem Auto erwischt, dann auf einer Tannenspitze und wieder ein anderes Mal purzelte ich von einer Menschennase auf die Straße und landete mit vielen anderen Kollegen auf der schmutzigen Straße. Das war sehr unangenehm.“ Sie schüttelte sich. „Und immer wieder hat mich die Sonne mit ihren warmen Dunststrahlen zum Himmel zurückgeholt. Was für ein Stress!“
„Ich bin mit vielen Kollegen auf einer Wiese gelandet“, erzählte eine andere Flocke. „Schön war es dort, aber dann kam ein Kind. Es hat aus uns einen Schneeball geformt und – klatsch – an den Wegrand geworfen. Dort war der Boden noch nicht zugefroren und so sind wir in die Erde eingesickert. Es war sehr finster da und wir haben uns schnell aufgemacht, aus dem Dunkel wieder herauszufinden.“
„Und?“, fragte eine kleine Flocke aufgeregt. „Hat es geklappt?“
„Klar“, brummte die Flocke. „Sonst wäre ich nicht hier. Quelle nennen die Menschen den Wasserweg aus der Erde. Aus ihr gelangten wir in einen Bach. Da war es schön, doch bevor ich mich richtig ausruhen konnte, hatte mich die Sonne, das Biest, bereits wieder am Wickel und so bin ich wieder hier oben gelandet. Jetzt mag ich nicht mehr. Ich streike!“
„Ich auch!“
„Ich auch!“
„Und ich erst!“ riefen die Schneeflocken von allen Seiten.
„Die Sonne ist Schuld. Sie stört uns auf der Erde beim Ausruhen und schickt uns zu den Wolken zurück.“
Die Schneeflocken waren empört. „Das lassen wir uns nicht mehr gefallen!“
„Wir müssen einen Plan schmieden!“
„Ja, nun werden wir die Sonne einmal ärgern.“
Aufgeregt redeten alle durcheinander.
Während sie noch überlegten, hatte sich die Wolke, in der sie saßen, vor die Sonne geschoben. Ehe die Flocken wussten, wie ihnen geschah, öffnete sie ihre Pforten und alle Flocken purzelten wieder durch die Luft der Erde entgegen. Ja, und wenn der Frühling noch lange auf sich warten lässt, so purzeln sie noch heute.

© Elke Bräunling

Auch hier will der Winter nicht kommen:
Schneeflockengeflüster
Als der Schneekönig verschlafen hatte
Als Frau Holle Winterschlaf machte
Kristanella und das Wintergewitter
Die kleine Waldmaus kann nicht schlafen
Die kleine Schneeflocke und die Haselblüte
Der Schneemaler und der Mond