Schlagwörter

, , , , , ,

Gut, wenn man Freunde hat

„Unser Weihnachtsbaum steht schon im Schuppen“, erzählt Lina ihrer Freundin. „Habt ihr auch schon einen?“
Claudia schüttelt traurig den Kopf.
„Bei uns ist in diesem Jahr alles anders. Mama sagt, dass sie gar keine Lust auf einen Weihnachtsbaum hat.“
„Warum denn? Ohne Baum ist Weihnachten doch blöd, oder?“
Jetzt kullern die Tränen bei Claudia. Natürlich findet sie Weihnachten ohne Tannenbaum auch blöd. Aber wenn Mama doch sagt, dass sie keine Lust drauf hat, was soll sie denn machen?
Lina nimmt die Freundin in den Arm, um sie zu trösten.
„Dann kommst du eben zu uns!“, schlägt sie vor.
Doch Claudia schüttelt wieder den Kopf.
„Das geht doch nicht, ich kann doch Mama nicht allein lassen, dann ist ja gar keiner mehr da.“
„Verstehe ich nicht, dein Papa ist doch da!“
„Eben nicht, Papa ist ausgezogen. Das ist ja das Problem!“
„Wie – ausgezogen? Er kann doch nicht einfach so …“ Lina ist empört und versteht gar nicht, wie das passieren konnte. Eltern sind Eltern und sie sind immer da für ihre Kinder, oder etwa nicht?
„Sie streiten immer und da hat Papa gesagt, dass es wohl besser ist, wenn er für eine Weile auszieht, bis sich alles wieder beruhigt hat.“
Lina fehlen die Worte. Sie will auch nichts Falsches sagen, Claudia ist sowieso schon so traurig.
Am Abend erzählt Lina ihrer Mutter von Claudia und ihren Eltern.
„Es kann passieren, dass Eltern sich nicht mehr so gut verstehen und dann ist es manchmal besser, wenn sie sich mal eine Weile nicht sehen. Vielleicht ist es richtig, dass Claudias Vater ausgezogen ist. Das wissen nur die beiden. Für Claudia ist das allerdings auch nicht so leicht.“
„Mama, kann das bei uns auch passieren?“
„Das hoffe ich nicht, aber ganz ausschließen kann man das nie. Mach dir aber keine Sorgen, Papa und ich, wir sind ein Herz und eine Seele und das soll immer so bleiben!“
An diesem Abend betet Lina für ihre Eltern und auch für Claudias Eltern. Sie bittet darum, dass sie sich vertragen.
Am Morgen sagt Mama: „Ich habe gestern Claudias Mutter angerufen und sie für den Heiligen Abend zu uns eingeladen. Wie findest du das?“
„Mama, du bist die Beste!“, ruft Lina und beißt genussvoll in ihr Honigbrötchen.
Am Heiligabend sitzen dann alle zusammen im Wohnzimmer und betrachten den schönen Weihnachtsbaum. Sie singen, spielen und essen zusammen und Claudia kann sogar schon wieder ein wenig herumtoben. Schön ist es, wenn man Freunde hat.

© Regina Meier zu Verl