Schlagwörter

, , ,

Geigenmann

Geigenmann, oh, Geigenmann!
Ich seh mir deine Geige an
und träume mir als Lied, so leise,
eine zarte Weihnachtsweise.

Geigenmann, oh, Geigenmann!
Wer wie du so spielen kann,
bringt ein Licht in viele Herzen,
leuchtend hell wie Weihnachtskerzen.

Geigenmann, oh, Geigenmann!
Du lockst viele Menschen an,
wenn die Saiten zärtlich klingen
und von Weihnachtsträumen singen.

Geigenmann, oh, Geigenmann!
Ich hör mir deine Lieder an,
nehme sie mit mir nach Hause.
… Und die Zeit macht eine Pause.

© Elke Bräunling

Eine Geschichte zu diesem Gedicht findest du hier: Der Geigenspieler und die Weihnachtsfreude

2012-12-06 12.59.18